Pulled Pork auf dem Grill zubereiten

Sommerzeit ist Grillzeit – doch immer nur Steaks und Bratwürste, das wird auf Dauer langweilig. Wieso nicht mal was anderes Grillen?

Das dachten wir uns auch und haben mal in Webers Grillbibel* geschmökert. Ein guter Ausgangspunkt für zahlreiche Anregungen, um etwas Abwechslung auf den Grill und den Tisch zu bringen (auch wenn mein Grill nicht von Weber ist 😉 ).

Für einen gemütlichen Abend mit Freunden haben wir uns für Pulled Pork entschieden – ein Stück Schweinefleisch, das nach dem Garen in kleine Fetzen „zerrupft“ wird, daher der Name. Das Garen findet dabei mit niedriger Temperatur statt, so wird das Fleisch besonders zart.

Konstante Grilltemperatur

Garen mit konstanter Temperatur erfordert auf dem Grill anfangs etwas Übung, bis man die Eigenheiten seines Grills kennt. Aber auch wenn es am Grill keinen Temperaturregler wie beim Backofen gibt, die Zubereitung eines Bratens auf Kohle- und Gasgrills ist kein Hexenwerk. Tipps für das Erzeugen von verschiedenen Temperaturzonen – insbesondere bei Kohlegrills – findet man z.B. in der oben genannten Grillbibel*.

Eine besonders rauchige Geschmacksnote erhält man durch die Zubereitung des Pulled Pork im Smoker oder Räuchergrill. Auch auf Kohle- und Gasgrills kann man Räucherchips verwenden, um Raucharomen zu erzeugen.

Die optimale Temperatur zum Garen des Fleischs beträgt ca. 110-120 °C. Diese gilt es, für mehrere Stunden zu halten, bis die Kerntemperatur des Garguts 90°C erreicht hat. Ein Bratenthermometer* ist hierfür ein Muss, gerade wenn man dies zum ersten Mal macht. Es muss ja nicht unbedingt die Funk-Variante* sein, auch wenn ich das durchaus empfehlen kann.

Die Zutaten

Für 6 Personen benötigst du:

  • Schweineschulterbraten, ca. 2,5-3 kg (mit oder ohne Knochen)

Außerdem für die Würzmischung:

  • 3 TL Chilipulver
  • 3 TL grobes Salz
  • 2 TL Knoblauchgranulat
  • 1 TL gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Senfpulver

Und für die Sauce:

  • 150 ml Ketchup
  • 100 ml Apfelessig
  • 2 EL Vollrohrzucker
  • 1 TL Worcestersauce
  • 1/2 TL Chilisauce
  • 1/2 TL grobes Meersalz
  • 1 Prise Senfpulver
  • 1 Prise frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Garzeit beachten
Das Garen des Fleischstückes dauert in jedem Fall mehrere Stunden,  man sollte das Essen also schon vorausschauend planen.
  1. Die Zutaten für die Würzmischung in einer kleinen Schüssel vermengen und das Fleisch damit einreiben
  2. Das Fleisch bei indirekter Hitze (110-120°C) und geschlossenem Deckel garen/räuchern. Dazu anfangs jede Stunde gewässerte Räucherchips in den Grill geben.
  3. Die Garzeit beträgt ca. 6-8 Stunden, bis die Kerntemperatur 90°C erreicht hat.
  4. In einem Topf die Zutaten für die Sauce vermengen und aufkochen. 5 Minuten köcheln lassen und abschmecken.
  5. Das Fleisch auf ein Backblech oder in eine Form legen, mit Alufolie abdecken und ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  6. Das Fleisch mit „Bärenklauen*“ zerteilen und in einer Schüssel mit der Sauce vermischen.

Das fertige Pulled Pork eignet sich hervorragend zum Belegen von Burgerbrötchen oder wie im klassischen BBQ üblich mit Coleslaw (Krautsalat).

Guten Appetit!


*Affiliate bzw. Werbe-Link